Loading...
02
10
2017
MÜNSTER/NETTETAL/SCHOTTEN

Team Heizomat trifft im Münsterland auf Kittel, Cavendish, Greipel & Co.

By mathias 0

Es ist ein kleines Jubiläum: Bereits zum 10. Mal startet das fränkische Kontinental-Team Heizomat beim Sparkassen-Münsterland-Giro. Dabei trifft das Team von Teamchef Markus Schleicher am Dienstag, Tag der Deutschen Einheit, in der Region Münster/Beckum/Warendorf auf die Creme de la Creme der Sprint-Weltstars.

Der Start erfolgt um 11.55 Uhr auf dem Kirchplatz in Wadersloh bei Beckum. Auf einer Runde in der Region südlich der Autobahn 2 werden die ersten der rund 200 Kilometer zurückgelegt, ehe die Strecke dann Richtung Norden über die A2 hinweg in Richtung Warendorf und von dort westlich Richtung Münster führt. Das Finale steigt dann dort auf einem Rundkurs in der Innenstadt. Für das Team Heizomat ist dieses Rennen noch einmal ein Höhepunkt und zugleich ein schöner Abschluss der internationalen Rennsaison 2017. Noch einmal bietet sich den voraussichtlich sieben Startern aus Franken die Gelgenehit, sich mit den Top-Profis zu messen. Das Starterfeld ist in diesem Jahr so hochkarätig besetzt wie noch nie. Das werden sich auch viele Zuschauer und Anwohner nicht entgehen lassen, weshalb im Münsterland wieder mit zigtausenden Beobachtern gerechnet wird. Angeführt wird die Favoritenliste von Marcel Kittel (Etixx-Quick-Step), dem fünffachen Tour-de-France-Etappensieger. Außerdem hoch gehandelt werden Andre Greipel (Lotto-Soudal), Dylan Groenewegen (Jumbo-Lotto NL), Vizeweltmeister Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin), Mark Cavendish (Dimension Data) oder Max Walscheid (Team Sunweb). Dazu kommen noch nicht weniger prominente „Helfer“ wie  Tony Martin (Katusha-Alpecin) oder Team-Weltmeister Lennard Kämna (Sunweb) und viele mehr.

Für das Team Heizomat geht es darum, sich im Konzert der Großen zu messen, eventuell in einer Fluchtgruppe vertreten zu sein, oder im Finale mit Sprinter Manuel Porzner einen Achtungserfolg zu erringen.

Weil Georg Loef verhindert ist und Jonas Rapp an einer fiebrigen Erkältung laboriert, kann das Team Heizomat wohl nur mit sieben Fahrern an den Start rollen. Neben Porzner und Lokalmatador Dorian Lübbers werden dies Pascal Treubel, Laurin Winter, Johannes Adamietz, Simon Redmers und Nathan Müller sein.

Porzner fuhr gestern beim GP von Nettetal auf den siebten Platz, wobei er den Sprint der Verfolger von sechs Ausreißern gewann, Lübbers Formtest endete mit Platz elf. Besser lief es für den Herbramer beim Schottener Bergpreis, wo er hinter Viktor Brück und Miguel Heidemann (beide Team Opelit – Fachklinik Dr. Herzog) den dritten Platz belegte.